Kaffee, Tee und Co.


Da der Körper aus bis zu 90 Prozent Wasser besteht ist es wichtig, dass wir viel und regelmäßig trinken. Jeder sollte den Tag mit Wasser, ungesüßten oder verdünnten Fruchtsäften oder leichten Tees beginnen. Die Meisten von uns kommen aber ohne die erste Tasse Kaffee wohl nicht so recht in die Gänge.

Kaffee begünstigt die Calciumausscheidung

Das auch im Tee enthaltene Koffein geht rasch durch die Magen- und Dünndarmwand in den Blutkreislauf und entfaltet dort sofort seine Wirkung. Es blockiert im Gehirn die Aktivität von Adenosin, einer beruhigenden Substanz und fördert die Produktion von Adrenalin. Kaffee macht uns also tatsächlich munterer. Dieser bringt aber Nachteile mit sich, sodass es sich lohnt über Alternativen nachzudenken. Kaffee behindert die Aufnahme von Mineralstoffen und häufiges Kaffeetrinken (mehr als 3 Tassen täglich) begünstigt zusätzlich die Calciumausscheidung. In geringen Mengen genossen, sei das beliebte Genussmittel erlaubt. Gesundheitsfördernder sind Kräuter- und Früchtetee oder der aus Afrika stammende Rooibostee, der ist reich an Vitamin C und Eisen.